laut und leise

Meine Arbeit vom Oktober 2020 mit dem Titel <laut und leise > ist eine Wettbewerbsarbeit für den Kunst am Bau Wettbewerb JVA Kaisheim.Die Skulptur <laut und leise> für den Tiefhof der JVA Kaisheim lebt von Gegensätzen.

Sie ist Spielball, aber auch Akteurin, die der Schwerkraft zu trotzen scheint.
Die Idee der Kugel entstand im Blick auf das Abteigebäude, der Kugel als häufiges Element barocker Gärten.Gleichzeitig steht die Kugel für Vollständigkeit, Ganzheit,könnte aber auch als Symbol für ein geschlossenem System verstanden werden,und vereint innerhalb der Skulptur sowohl Berechenbarkeit als auch Unberechenbarkeit.

Zwei Marmorfelder in Wellenform folgen der Terrassierung, bremsen diese zugleich, laufen auf das neu gebaute Gebäude zu, erscheinen fast wie ein Weg, und wären, aufeinandergelegt, Positiv und Negativ-Form.
Im Kontrast zu den matten, fast samtig geschliffenen Wellen steht ein harter, spiegelnder Glanz einer schwarzen Kugel in Nero Assoluto, die auf den Wellen schwebt.

Ihr glänzendes Schwarz reflektiert gleichzeitig Himmel und Umgebung.

Die Spiegelung verbindet den Tiefhof und alle Menschen darin mit der Außenwelt.


Christine Gräper – Bildhauerin – Zechenstraße 14 – 86971 Peiting – Tel. 08861/680004 – info@bildhauerei-graeper.deDatenschutzerklärungImpressum